Familie, Krebsgedanken, Meer, Santvlught, Urlaub

so schnell

Ja, das ist es, das Leben, so schnell. Ich sitze hier bei geöffnetem Fenster, rieche das Meer, höre Kindergeschrei vom Strand (Herbstferien in Deutschland) und im Hintergrund immer das Geräusch der Wellen. Urlaub. Naja, wenigstens etwas. Denn wir sind mit Enkeline und deren Freundin unterwegs, was nicht ganz reibungsfrei verläuft.

Es ist der erste Urlaub in Zoutelande ohne Sue, ich weiß gar nicht, wie ich das beschreiben soll. Letztes Jahr habe ich bereits geahnt, dass es der letzte Urlaub sein könnte, Sue’s fortschreitende Erkrankung war einfach nicht mehr zu übersehen. Sie hat es nicht an die große Glocke gehängt, wie sie überhaupt nie gejammert hat.

Doch ich ahnte, dass wir nicht mehr gemeinsam hier sein werden und hatte Angst vor dem Gefühl, wie es ist, wenn… und nun sind wir nicht mehr gemeinsam hier. Wie es sich anfühlt? Wenn ich es nur beschreiben könnte. Das Leben ist so schnell. So fühlt es sich an. So verdammt schnell.

Gestern fragte mein Wandersmann, ob Sue jetzt auch an einem Meer sei, ja, waren wir sicher, wenn es da, wo sie ist, ein Meer gibt, dann wird sie da sein. Sue ohne Meer geht nicht und Meer ohne Sue gibt’s nicht 😉

Lebe wohl, liebe Freundin, wir denken an Dich!

Ein Gedanke zu „so schnell“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.