Sterbebegleitung

was lange gärt wird endlich Wut 😈

Eigentlich heißt das ja, was lange währt, wird endlich gut 🤪 und so ist es auch. Ich bin HOCHZUFRIEDEN. Gestern war ich also im Brustzentrum, meine Operateurin ist endlich Chefärztin geworden, diese Frau hat mich schon zweimal operiert und ich finde sie wirklich einfach nur richtig gut, mein Professor hat mich zu ihr gebracht und ich bin sehr froh darüber.

Dann war ich bei der Psychoonkologin und das war auch wieder wirklich richtig gut! Es ging um Autonomie und um eigene Wünsche und um den eigenen Lebensentwurf und auf einmal taten sich heute Tore auf und durch die gehe ich jetzt.

Ich bin ausgebildete Soziale Ansprechpartnerin, das ist eine sehr interessante Tätigkeit. Zudem bin ich ausgebildete Rollenspielpädagogin. Seit nahezu 25 Jahren bin ich auf diesen Gebieten tätig.

Und jetzt werde ich Sterbebegleiterin. Dieses Tor tat sich heute auf, ich wollte es schon lange werden, ich habe mich viel zu wenig ernst genommen, aber damit ist jetzt Schluss, es geht um mich, um mein Können und um meine Wünsche: ich werde das werden, was mir entspricht.

Demnächst gehe ich in Pension. Frühpension aufgrund meiner Schwerbehinderung. Heute habe ich schon die ersten Kontakte geknüpft, ich werde Sterbebegleiterin.

Das ist ein schweres Thema. Und doch geht es mir sehr gut damit.

Eigene, autonome Wege gehen ist immer das beste, was man für sich selber machen kann!