Leben

die großen Fragen der kleinen Welt

.         – Meine Schwester machte mich auf Mauro Morandi aufmerksam, der seit mehr als 30 Jahren alleine auf einer Insel lebt. In Zeiten von Corona wird „aussteigen“ ein wichtiger Begriff. Es muss ja nicht gleich eine einsame Insel sein, aber vielleicht ein „weniger“, das wäre ein Anfang. Wir müssen jetzt alle runter kommen, von allem wirklich weniger machen, was auch immer nach der Pandemie davon übrig bleibt, ich mache mir viele Gedanken ums aussteigen. Um anders leben. Um weniger. Weniger von allem.

Bitte bleibt alle gesund!

was man so findet im Netz

Ursprünglichen Post anzeigen

Leben

Hinweis

Es regnet und regnet und regnet und es hört nicht auf ☔️ kleine Bäche treten über die Ufer und es hört nicht auf, es ist Schietwetter! So schicke ich Euch zur Aufheiterung einen intressanten Artikel mit einem Link, macht zahlreich mit, vielleicht klappt es ja dann! Wäre nämlich schade, wenn nicht! --> kwerfeldein Und ich… Weiterlesen Hinweis

Leben

aufraffen

Kennt Ihr das, 1000 Pläne im Kopf, viel zu erledigen, dies und jenes müsste gemacht werden, durchaus auch Dinge, die Freude bereiten… aber irgendwie passiert nix, ich kann mich zu nix aufraffen. Vielleicht liegt es ja doch am Wetter 😕 ich blicke aus dem Fenster 😩 den ganzen Tag hat es geregnet, jetzt fällt Schnee.… Weiterlesen aufraffen

Leben

manchmal…

.        Vor bald 4 Jahren hatte ich diese Gedanken, ich finde, ich hätte sie auch heute haben können, wenn es auch andere Gründe haben würde, aber auseinander brechen, das ist es doch, was grad allenthalben passiert.

It's only words and words are all I have to take your heart away

…denke ich, unsere Welt bricht auseinander. Liegt es daran, dass ich älter werde und ältere Menschen gerne diese Lebensverschwörungstheorien haben? Ich höre meine Oma noch zu ihrer Freundin sagen ‚früher war alles besser, da gab es nicht so…‘ und dann folgte irgendwas, was heute auch folgt. So viele Einbrüche, so viele… und Frauen konnten eh alleine durch den Wald gehen. Nachts. Und passiert ist ihnen nichts. Früher.

Dass das Quatsch ist, das wissen wir ja nun, hinlänglich belegt. Jedenfalls das mit den Frauen und dem Wald und nächtens. Aber das Gefühl, dass was auseinander bricht, das habe ich tatsächlich.

87547.600x450Ich war jung und lebte in meiner damaligen Lieblingsgroßstadt (auf dem Foto ganz oben der Balkon gehört übrigens zu meiner erste Wohnung dort, 1982, also schon laaaaange verjährt 😜) und fuhr mit der Straßenbahn in die Uni, ein paar Reihen vor mir saß ein Obdachloser, nicht mehr ganz nüchtern, und redete…

Ursprünglichen Post anzeigen 228 weitere Wörter

Krebsgedanken, Leben

Glaubensbekenntnis

Ich stehe im Bad vor dem Spiegel und denke nach. Eigentlich will ich schon länger einen Blogbeitrag schreiben, aber wie das so ist mit dem eigentlich, fällt mir nichts wirklich ein. Ich denke also nach. Ich schaue meine grad hergerichtete Frisur an und bin ganz zufrieden, mit dem neuen Aufpeppschaum sieht es recht ordentlich aus,… Weiterlesen Glaubensbekenntnis

Leben, Urlaub, Weihnachten

es ist alles so schön bunt hier 🎶

Bevor wir wieder ins Kloster fahren und dort - diesmal mit der gesamten Familie - Weihnachten feiern, will ich doch wenigstens allen schöne Feiertage wünschen! Groß was Sinnvolles zu bloggen, danach steht mir der Sinn nicht, ich habe mir ein Foto ausgesucht, was ich damals in der Rocky Horror Show in Düsseldorf gemacht habe, wir… Weiterlesen es ist alles so schön bunt hier 🎶

Abschied, Leben, Sterbebegleitung

Abschied

Ich folge schon einige Zeit der Metahasenbändigerin, die uns an ihrem Abschied von dieser Welt teilhaben lässt. Es ist ein sehr ehrlicher, sehr schwerer und oft ein sehr ergreifender Blog. Und er ist bunt und voller lustiger Comics, denn die Onkobitch, wie sie sich auch nennt, kann wundervoll zeichnen. Nun habe ich ein Interview mit… Weiterlesen Abschied