Askan, Leben, Liebe, Pilgern, Urlaub, Wandern

Wandersmantrailing

Mein Hund hat heute die 50-cm-Marke geknackt, und das mit knapp 4 Monaten. Das heißt, er wird letztendlich groß werden. So richtig groß. Noch größer 🐾 Und er ist ein Schmusebär, was ich ja liebe. Er kuschelt so gerne. Und dann liegen wir auf dem Sofa und wenn ich eingeschlafen bin, zuzzelt er an meinem Ohrläppchen rum, bis ich wieder wach bin 😍 wirklich jetzt, ganz vorsichtig, der Hund ist echt gut! Ohne Hund ist jedenfalls doof.

img_3132Und er lernt grad Schnüffeln oder sagen wir so, er arbeitet sich an das Thema ran 😛 meine Hundetrainerin bietet auch solche Mantrailing-Kurse an und wenn ich den Hundeführerschein habe, so heißt das wirklich, also alle Kurse fertig, dann fangen wir damit an, Menschen erschnüffeln. Das finde ich spannend.

Heute hat mein Wandersmann wieder das wandern angefangen, nach seiner großen Pilgerreise brauchte er erstmal Zeit. Wie das so ist im Leben, alles hat seine Zeit und alles braucht auch seine Zeit. So, wie ich meine Zeit brauchte, um mir wieder einen vierbeinigen Gefährten zu suchen. Und als die Zeit da war, war Askan da 😻

Jetzt haben wir endlich ein neues Projekt, also der Wandersmann hat eins,  aber ich darf wie immer mitmachen. Dieses Jahr geht es nach Schottland auf den West Highland Way. Klasse, oder? Ich liebe seine Vorbereitungen, Karten studieren, Hotels aussuchen, Jugendherbergen buchen, wenn er mir davon erzählt und ich seine Begeisterung spüre, dann springt der Funke über und dann sprudeln auch bei mir die Ideen. Wobei, an diesem Projekt bin ich nicht ganz unschuldig 😉

Und wir wollen auch noch in den Highlands Urlaub machen, eine Ferienwohnung in der Nähe von Edinburgh und dann Tagestouren mit dem Auto. Diese Planungen, die sind einfach nur schön, wunderschön, heute jedenfalls ging es auch wieder richtig ans Wandern, ich habe ihn an den Anfang der heutigen Etappe des Neanderlandsteiges gebracht und bin dann zum Endpunkt gefahren und wir sind uns entgegen gewandert. Ich mit Hund, er mit Rucksack 😎

Wandersmantrailing ist echt klasse 😎

Leben, Liebe, Pilgern, Rügen, Wandern

wohin die Füße tragen

IMG_2663Mein Wandersmann ❤️ Da waren wir auf Rügen und erkundeten den Strand in der Nähe von Prora. Je länger ich mit ihm zusammen bin, desto besser finde ich den Wandersmann, aber das sage ich ihm nicht, sonst bildet er sich noch was drauf ein 😜 aber ich muss sagen, es ist wirklich schön mit ihm. Einfach nur schön. Nach dem Tod meines Mannes und nach der Krebsdiagnose dachte ich an alles, aber nicht mehr an eine zufriedene Partnerschaft. Ich hatte andere Sorgen, ich wusste ja auch gar nicht, was mich erwartet. Wie es mir gehen wird. Wie die Erkrankung verläuft und außerdem, ganz ehrlich, ohne Haare, zerschunden von Giftinjektionen, ich fühlte mich nicht mehr wirklich dazugehörig, ich hab versucht, einfach nur zu überleben. Ich lag Nachts mit meinem Muxi unter einer Decke, meinem kleinen Fellfreund, an ihm konnte ich mich festhalten. Ich denke so oft an ihn und vermisse ihn sehr. Sehrsehrnochvielmehr.

Vor über einem Jahr sagte mein Wandersmann, dass er schon lange gerne pilgern wolle, da war dann das Projekt geboren: wohin die Füße tragen 😍 und ab ging es zu Sack&Pack, die Ausrüstung wurde nach und nach komplettiert und es gab einige Vorbereitungswanderungen, die ich auch oft und gerne mitgelaufen bin.

Das war so soooo sooooooo schön!! Soooo schön 😍 und wir haben uns fest vorgenommen, dass das noch lange nicht zu Ende ist. Jetzt habe ich ihm erstmal ein Büchlein über den Camino Portugues geschenkt, wir werden sehen, was das alles an wunderbaren Vorbereitungen bedeutet, auf die ich mich jetzt schon wie jeck freue 😎

Ich habe mich so sehr an ihn gewöhnt, ich habe ihn in mein Leben integriert, er gehört nun zu mir, ich schätze die Zeit, die wir miteinander verbringen, sehr. Es ist so schön, wie wir das händeln, eigene Wohnungen, unter der Woche jeder sein Leben, am Wochenende gemeinsam. 12 Kilometer. Mal eben besuchen ist auch kein Problem.

Ach wie ich das liebe, dass es so ist!! Man weiß am Anfang der Reise nie, wohin einen die Füße tragen. Und ich bin so dankbar, dass sie mich immer noch tragen (wenn auch die Fußgelenke derzeit arg schmerzen, aber das ist ein anderes Thema).

Und jetzt verrate ich Euch auch den wundervollen Traum, den ich hatte und in diesem Post erwähnte, als mein Wandersmann seine Pilgerreise begonnen hatte:

Weiterlesen „wohin die Füße tragen“

Liebe, Pilgern, Wandern

Wandersmanngedanken 😊

Pilgerer-001Da steht er, der stolze Wandersmann, irgendwo auf dem Camino, dem Küstenweg, und strahlt in die Camera. Seinem Bericht nach zu urteilen war das an einem Sonntag Mitte Mai auf dem Weg nach La Caridad, bei schönstem Pilgerwetter, wie man sieht 😎

Der Camino nimmt derzeit viel Raum ein in unserem Leben, wir sprechen sehr oft darüber, weil so eine Pilgerreise ist ja nicht einfach zu Ende, wenn sie zu Ende ist 😋 innerlich geht sie ja noch weiter und erst mit der Zeit wird einem klar, ob und was sich verändert hat.

Beim Wandersmann hat sich so manches geändert bzw. ist neu entdeckt worden, doch das zu berichten steht mir nicht zu, darum… Weiterlesen „Wandersmanngedanken 😊“

Leben, Wandern

Reisen in der Welt – Weltreisen

Meine alte Tante Ju!! Das ist schon ein tolles Flugzeug, 2011 bin ich damit herumgeflogen, und wer schon mal mit Düsenjets geflogen ist, der würde sich wundern, was das für ein krasser Unterschied ist. DAS ist echtes fliegen!!

Wie auch immer, mir geht es gar nicht um fliegen, wobei, wer heute die Welt bereisen will, kommt ja fast nicht drumrum, jedenfalls dann nicht, wenn er arbeitet. Wer hat schon Zeit, mit einer Karawane die Seidenstraße entlang… auch so ein Traum! Aber manchmal hat man eben doch Zeit, etwas anders zu machen. Mein Freund zum Beispiel, der den Camino del Norte pilgern will, wie selbstverständlich wollte er einen Flug buchen… bis wir eines morgens bei unseren legendären pilgerSonntagsmorgenskaffeebettgesprächen 😎 feststellten, pilgern und fliegen? Wie soll das denn gehen? Eben, geht gar nicht. Wenn pilgern was mit Entschleunigung zu tun hat, dann auf jedenfall nicht mit fliegen.

Nun fährt er mit dem Zug. Und ich kann Euch sagen, ich beneide ihn!! Er bereitet sich schon über ein Jahr darauf vor, es ist an vieles zu denken und das betrifft nicht nur Schuhe und … was man alles so braucht. Aber, und das ist es, woran ich derzeit denke, ist so eine Reise durch die Welt nicht immer… bedenkenswert?

Babs ist tot, ihre Reise durch die Welt hat geendet und das ist etwas, was mir zu begreifen so schwer fällt. Sie war eine feste Größe in meinem Krebsbloggerleben, ich habe sie fast täglich besucht, wir haben uns zuweilen ausgetauscht, aufmunternde Kommentare geschrieben… sie fehlt mir.

Wie kurz ist unsere Zeit hier? Wieviel davon bleibt uns noch? Wieviel davon vertändeln wir? Gedanken. Meine Nichte studiert jetzt erneut in London, sie macht ihren Master, die andere, jüngere Nichte, ist in zwei Monaten fertig mit ihrem Studium dort, was sie wohl machen wird? Wie spannend ist ihre Reise durch die Welt? Welche Möglichkeiten haben sie. Wo werden sie eines Tages landen? Was werden sie arbeiten? Werden sie selber Kinder haben? Wie wird ihre Welt aussehen?

Gedanken. Mein Berufsleben neigt sich dem Ende zu. Eine schwere Erkrankung hat mich einen Umweg gehen lassen, aber war es ein Umweg? War es nicht auch ein Angebot, Dinge anders zu sehen, anders zu leben? Nein, bevor hier jetzt jemand denkt, ich meine das… esomäßig, neinnein, diesen ganzen Mist von Krebspersönlichkeit und was es da noch alles gibt, kann ich nicht mehr hören. Gibt es eigentlich auch eine Leistenbruchpersönlichkeit? Eine Harnleiterschienenpersönlichkeit? Oder eine Hörgerätepersönlichkeit? Natürlich macht die Erkrankung was mit mir, natürlich hat sie für mein Leben eine Bedeutung und wenn alles gut läuft, kann ich daraus Erfahrungen ziehen und vielleicht meinem Leben eine andere, vielleicht sogar bessere Wendung geben. Aber diese ganzen Stereotypen, die, entschludigung, kotzen mich an. Dahinter steckt doch nur die Angst, es selber leben zu müssen und nicht zu wissen, wo es endet. Lieber erklären wir uns alles und wissen alles und wenn man nur genug nachdenkt und alles „richtig“ macht, dann bleibt man gesund.

HAHAHAHAHA! Was für ein schlechter Witz!

MuxepuxeMuxis Lebensreise ist auch zu Ende, er fehlt mir ebenfalls sehr. Mein kleiner Öhrchenhund, so habe ich ihn immer genannt, weil er so große Öhrchen hatte 😎 Abschied ist schwer. Sehr schwer.

Ich wünsche uns allen, dass wir unsere Lebensreise genießen können. Möglichst gesund.

 

Wandern

Wanderbilder

Hach ich könnte platzen vor Mitteilungsbedürfnis 😉 was ich aber nicht tue, weil es doch ein Geburtstagsgeschenk ist 😀 und also schweige ich und erwähne nur das Wandern, was nicht nur des Müllers, sondern auch die Lust des Liebsten ist! Aber nicht nur er, sondern auch sie, welche ich bin 😉

Sollte jemand jetzt verwirrt sein, so ist es volle Absicht 😉 aber ich werde es auflösen und erzählen und bis dahin gibt es hier nur ein Bildchen vom dem Wandersmann, an dem mir so viel liegt:

RGMRothaarsteigUnd voller Stolz zeige ich Euch noch meine selbstgebastelte Küchenlampe:

neueLampe

 

 

 

 

 

 

Was ich sagen will ist, es lohnt sich, seine Wanderseite zu besuchen! Weil es da tolle Bilder gibt von den einzelnen Etappen.