Abschied, Leben

Therapeutischer Tee

Meine Teetasse. Aus dieser und noch anderen wunderschön gemusterten Teetassen trinke ich meinen monatlichen onkologischen Therapeutentee 😎 Es gab eine Zeit, da trank ich ihn wöchentlich und dann zweiwöchentlich und nun monatlich. Fortschritte. Es ging diesmal um das Ende meiner beruflichen Laufbahn als aktive Beamte. Beamte bleibt man ja, das ist was LebenslĂ€ngliches mit anschließender Sicherungsverwahrung, also irgendwie keine Möglichkeit, da wieder raus zu kommen 😜 ich meine, wenn man einmal da drin ist und so weit gekommen, dann will man auch gar nicht wieder raus. Wie sagte eine alte Chefin vor vielen Jahren zu mir: der Mantel des öffentlichen Dienstes ist eng, aber warm.

Womit wir beim Thema wĂ€ren. Denn wenn ich den aktiven Dienst verlasse, dann möchte ich noch einmal etwas anfangen, dann möchte ich diesen engen Mantel ablegen und ein wenig selbstĂ€ndig werden. Öffentlicher Dienst und selbstĂ€ndig ist etwas, was sich ausschließt. Das können viele nicht ertragen und es ist auch zuweilen unertrĂ€glich.

Am Sonntag beginnt mein letztes Jahr. Ist schon ein seltsames GefĂŒhl. Wieder ein Abschied. Nicht mehr dazu gehören. PensionĂ€rin sein. Aber wie gesagt, lebenslĂ€nglich
 das bleibt đŸ€“

Ein Gedanke zu „Therapeutischer Tee“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.