Leben, Rügen

Kikimora

Die Kikimora ist eine alte heidnische Gottheit, die nach der Christianisierung der Slawen umgewidmet wurde – da war die katholische Kirche ja groß drin, umwidmen, den Dingen eine andere Bedeutung geben, ich erinnere nur an Weihnachten – fortan war sie ein Poltergeist, brachte dem, der ihrer angesichtig wurde, Unglück, stahl Hühner oder hinderte sie am Eier legen. Was ja nicht grad nett ist. Aber ein echter Volksglaube hat natürlich auch ein Gegenmittel, klar, und das war der Hühnergott. Der machte diesem Hausgeist den Garaus und irgendwann dann war er ein Amulett gegen alles, was nicht gut ist 😉

Natürlich ist das kein echter Gott sondern ein Stein. Hühnergötter sind oft Feuersteinknollen mit herausgewitterten Kreideeinlagerungen. Und sowas findet man z.B. auf Rügen. Wegen der Kreidefelsen.

Wir waren doch in Prora, vormittags sind wir mit dem Schiff zu den Kreidefelsen gefahren, da hat uns der nette Schiffsreiseführer etwas über eben diese Hühnergötter erzählt, nachmittags nun fuhren wir nach Prora. Dort angekommen gingen wir direkt zum Strand, ein Schutzzelt wurde aufgebaut, das Kind wurde strandfest gemacht 😉 und ich marschierte schnurstracks ins Wasser, meine Füße mussten ins Wasser, Meer, Wasser, Sand, Muscheln… und kaum war ich in Wassernähe, da sehe ich

einen HühnergottIMG_2740

Na, wenn das nicht wunderbar ist! Nun habe ich ein Amulett um den Hals hängen, soll sich mir noch mal eine Kikimora nähern, die kriegt aber sowas von… äh… also notfalls habe ich ja noch das PendelZONG!! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.