Abschied

Gedanken über Abschied und Tod

Auf meinem Weg, den ich damals mit den Hunden gegangen bin, als Hajo gestorben ist, da wollte ich einen Podcast aufnehmen, über Trauer, über Abschied, über Tod. Ich dachte, dass da auf dem Weg meine Trauergedanken es einfacher hätten, ich sie besser formulieren könnte. Hinterher habe ich gemerkt, dass das alles nicht so einfach ist. Nun möchte ich Euch das nicht vorenthalten, kriege es aber nicht gebacken, den Link hier einzustellen, darum gibt es zwei behelfsmäßige Wege, seht es mir nach.

Der direkte Link –>Podcast

Was mich wirklich so erstaunt, ich weiß kein besseres Wort, wenn jemand stirbt, dann dreht sich die Welt einfach weiter. Sie hält nicht inne, sie bebt nicht, kein Donnergrollen. Nichts von alldem. Es geht alles weiter. Damit bin ich am schwersten klargekommen, als Hajo starb. Und auch jetzt, wo Sue gestorben ist, ich weiß das ja alles, ich wusste, wie schwer krank sie war, aber kapieren? Nein, kapieren kann ich es nicht. Trauer ist wohl ein Prozess, der einen das verstehen lässt. Und ich finde, das ist verdammt schwer. Einfach nur verdammt schwer.

3 Gedanken zu „Gedanken über Abschied und Tod“

  1. Hallo Gabi,

    ich bin vollkommen schockiert über diese Nachricht und wundere mich wieder mal über die Zufälle des Lebens….
    gestern sprach ich mit meinem Therapeuten erst über verpasste Gelegenheiten und in diesem Rahmen auch kurz über Sue…… heute sah ich nach ihrem Blog und fand auf deinem dann die traurige Erklärung für ihr langes Schweigen.

    Ich bin unheimlichlich traurig und mache mir selbst auch starke Vorwürfe, dass ich unser letztes Missverständnis per mail einfach so laufen ließ – ach, das kann ich mir gar nicht verzeihen.

    Wie schwer der Verlust deiner Weggefährtin für dich sein muss, kann ich wahrscheinlich nicht mal erahnen.

    Mir fehlen einfach gerade die Worte und ich lasse dir einfach mal einen ganz lieben Gruß hier – ihr beide wart oft ein bisschen Vorbild für mich – wenn ich mir mal gerade wieder selbst leid tat und aus Mücken Elefanten machte, wurde ich durch eure Geschichten geerdet und dran erinnert, wie wertvoll jeder einzelne Tag des Lebens ist.

    Ja, eure Urlaube habe ich auch immer verfolgt und Sue hat ja privat auch noch ein wenig mehr darüber erzählt 😉

    Es tut mir sehr leid, ich weine um Sue,
    und sende dir einen ganz lieben Gruß,

    Jenny (langjährige mailfreundin Sue’s)

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für Deine lieben Grüße! Ja, es ist traurig, ich begreife das auch erst nach und nach. Sue ging es ja immer schlechter, also es ist nicht so, dass es jetzt völlig unverhofft kam, aber wenn dann jemand nicht mehr da ist, dann begreift man erst, was das heißt. Ich denke fast täglich an sie, obwohl wir im Alltag gar nicht so viel Kontakt hatten, sie in Hamburg, ich in der Nähe von Düsseldorf, aber diese gemeinsamen Urlaube und unser Reden über unser Leben, das hinterlässt nunmal Spuren und die können wir nicht weiter knüpfen, das ist sehr traurig.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.