Krebsgedanken, Leben, Seele

gedankengestörte Idylle

Am Wochenende habe ich in meinem Garten gearbeitet und ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Mein Garten ist verwildert, er folgt keiner Ordnung, er ist einfach. Vieles hat sich selbst gepflanzt bzw. wurde von Vögelchen herbeigetragen und dort, wo die Samen hinfallen, wachsen sie. Insekten schwirren herum, Vögel bauen sich Nester, sogar eine kleine Maus wohnt im Efeu und bedient sich reichlich an den Körnern, die ich den Vögeln das ganze Jahr ins Vogelhäuschen streue. Idylle pur. Und wenn die Sonne scheint, dann sitze ich da und denke an meine Großmutter, die vor vielen Jahren ebenso dort saß und mit zufriedenem Lächeln ihr Paradiesgärtlein, wie sie es nannte, genoss. Nun ist es mein Paradiesgärtlein und es geht mir gut darinnen.

Bis dann die Gedanken kommen. Die an Krebs. Krebsgedanken. Nein, sie kommen nicht einfach so. Sie werden genährt. Vom Anblick der Nachbarstochter zum Beispiel, die schwer gezeichnet durch ihren Hirntumor an meinem Haus vorbei geht. Mit Rollator. Und Begleitung. Auf beides kann sie nicht verzichten. Und es wird nicht besser werden. Und was ich derzeit auf einigen Krebsblogs lese, muntert mich auch nicht wirklich auf. Um es mal salopp zu sagen.

Und dann werde ich alt und zipperleiniger. Hier zwackte es und da zwackt es und morgen muss ich wieder zur Kontrolle ins Brustzentrum. Nein, das stimmt alles nicht fröhlich. Überhaupt nicht fröhlich.

Die Sonne scheint und mein Garten ist schön. Daran halte ich mich jetzt fest. Manchmal sind die Gedanken einfach schwer.

2 Gedanken zu „gedankengestörte Idylle“

  1. Verwilderte Gärten finde ich wunderschön. Sie haben sowas verwunschenes und wildromantisches , wie in“ Hobbingen“. Es gibt leider viel zu wenige davon wie ich finde.
    Ich würde mich freuen wenn Du mehr Fotos einstellst. Hast Du einen großen Garten ? Und pflanzt Du auch Gemüse an ?
    LG

    Liken

    1. Es ist ein kleiner Garten, Gemüse gibt es nicht, nur Blumen und Bäumchen, zwei Kastanien, die aufgegangen sind, zwei Eicheln, was ich so aus dem Wald mitbringe, sogar der Mohnsamen ist angegangen 😎

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.