Abschied, Krebsgedanken, Sterbebegleitung

Krebsgedanken

HospizkursRollenspiel

Es hat sich was verändert, vielleicht liegt es auch daran, dass ich den Hospizkurs erfolgreich absolviert habe, den ich brauche, weil ich ehrenamtlich im Hospiz arbeiten möchte. Es war ein toller Kurs, tolle Menschen, tolle Themen, es ging auch ums Sterben, aber eigentlich ging es ums Leben.

Es hat sich was verändert. Ich weiß nicht genau, woran es liegt, aber meine Krebserkrankung hat sich verändert. Sei war. Ich bin geheilt. Das heißt nicht, dass ich jetzt sorglos leben kann, neinnein, so einfach ist das nicht. Krebs hat man immer, denn wenn er weg ist, bleibt er in den Gedanken, das sagte ich ja schon. Und es steht auch oben drüber. Damit man es nicht vergisst.

Und doch, diese Krebserkrankung ist nun Geschichte. Ich weiß gar nicht, wie ich das beschreiben soll, es war gar kein aktiver Prozess, aber vorgestern, da fühlte ich es, es ist vorbei. Ich war im Brustzentrum, alles war ok, ich war beim Onkologen, auch alles ok, vielleicht ist es das gewesen, die Routine, ich weiß es nicht. Geheilt heißt nicht, dass man nie wieder krank wird, das wäre ja schön, aber das ist ein Märchen. Aber ich bin jetzt wieder da, wo alle sind, ob gesund oder wieder gesund.

Ich kann wirklich nicht sagen, warum ich so fühle, aber es ist so, ich fühle mich mitten im Leben, vielleicht hat es wirklich was mit dem Hospizkurs zu tun, mit den Themen, die wir besprochen haben, mit dem Tod und dem Sterben. Und dem Leben, was alles umgibt.

Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass es sich gut anfühlt, dass ich eine Erfahrung gemacht habe, auf die ich gerne verzichtet hätte, nun wirklich, aber ich wurde nicht gefragt. Ich habe sie gemacht und ich bin jetzt da, wo ich bin und da geht es mir gut. Vielleicht liegt es an allem, an den Stunden bei meiner Psychoonkologin, an meinem geliebten Wandersmann, an den Kontrolluntersuchungen, an… es ist so, wie es ist und es ist gut so.

Und das Rollenspiel war auch gut. 

Ein Gedanke zu „Krebsgedanken“

  1. „Gesundung beginnt, wenn etwas Neues in das Leben tritt,
    dessen Gewicht und Bedeutung die des Krankseins übertrifft.“
    Thomas S. Lutter (*1962), Lyriker und Musiker

    „Jede Genesung ist eine Wiederbringung und Palingenesie unserer Jugend: man liebt die Erde und die darauf sind mit einem neuen Herzen.“
    Jean Paul

    Ich freue mich mit Ihnen und für Sie!
    Ulrike

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.