Familie

Erinnerungen

Meine Mutter in ihrem Element! Das war in der Stadthalle, dort organisierte sie jedes Jahr den Weihnachtsmarkt, der großen Zuspruch fand, immer. Weil alles gleich hübsch dekoriert war, weil es nur gute Angebote gab, weil sie auf alles achtete und weil Mutter wirklich ein Händchen dafür hatte.

Es ist sehr lange her. Ein viertel Jahrhundert. Das war eine gute Zeit, wo wir uns wirklich gut verstanden, wo es Mutter gut ging, wo sie aktiv war und gestaltete.

Sie fehlt mir.

Dann kamen schwere Zeiten. Ihr Leben wurde schwerer, am Ende kam der Krebs und als der einigermaßen geschafft war, kam der Alzheimer.

Was ich von ihr habe? Niemals aufgeben. Sich niemals unterkriegen lassen. Von nichts. Und darauf achten: immer eigenes Geld haben um unabhängig leben zu können. Einen guten Beruf erlernen, der Spaß macht und gutes Geld bringt. Und immer weiter kommen wollen.

Als junges Mädchen träumte ich nicht von Mann und Kindern, und von einer „weißen Hochzeit“ schon mal gar nicht, ich träumte von einem interessanten Beruf 😎 echt jetzt, wenn andere sich über tolle Hochzeiten unterhielten, Brautkleider und so ein Zeug (das war damals alles wichtig, zumal auf dem Dorf!), winkte ich nur ab und überlegte, welches Studienfach das bessere wäre. Später, mit Beruf und genug auf dem Konto kann man immer noch heiraten. So habe ich es dann ja auch gemacht.

Mutter sagte mir einmal, da wusste ich noch gar nicht, was man mit einem Mann alles so anfangen kann 😇 „sieh bloß zu, dass du nie abhängig bist von einem Mann, verdiene immer dein eigenes Geld!“ und wenn man auch oft nicht macht, was die Eltern sagen, darauf habe ich gehört! Und es war gut so!

Tja Mutter, das haste gut hingekriegt. Und jetzt sitze ich hier und vermisse Dich! Auch wenn Du jetzt, mit bald 80, sicherlich andere Sorgen hättest als die Abhängigkeit von einem Mann 😉

Sie fehlt mir.

Mütter sterben nicht, gleichen alten Bäumen,
in uns leben sie und in unseren Träumen.
Wie ein Stein den Wasserspiegel bricht,
zieht ihr Leben in dem unsren seine Kreise.
Mütter sterben nicht.
Mütter leben fort auf ihre Weise.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..