Nachwirkungen

Weglauftage

5 Jahre ist das Foto alt, mein Mann lebte noch, von Krebs noch keine Rede. Ein Unwetter braute sich zusammen. Ich liebe diese Zwielichtstimmung. Ich habe sie versucht festzuhalten. Mit meinem Fotoknips, damals noch ein kleines preiswertes Gerät. Egal, ein wenig kommt sie rüber, die Stimmung, oder?

Ich habe ein Bild gesucht zu meinem Post-Titel “Weglauftage” und das gefiel mir dann. Nein, es braut sich kein Unwetter zusammen. Im Gegenteil, nach einem wunderschön entspannten Wochenende mit meinem Lebensgefährten geht es mir so richtig gut.

Im Kopf.

Und sonst so? Die Blasenentzündung hat sich verflüchtigt, die Knochenschmerzen sind ertragbar, die Neuropathien sind weg. Ich vertippe mich kaum noch. Das ist doch mal was gutes, bei all dem Nebenwirkungsmist.

Ich war auf diversen Blogs unterwegs, ich habe mich über Krebsmedikamente und deren Wirkungsmechanismen informiert, ich habe über Rezeptoren gelesen und … irgendwann hat man doch den Kaffee auf, oder?

Spontan kam mir die Idee, weglaufen, könnte man doch einfach weglaufen. Und der Krebs bliebe zurück. Heute ist ein solcher Tag, da möchte ich weglaufen. Ein Weglauftag. Erweitern wir es und sagen, der Krankheit davonlaufen, viele Menschen haben keinen Krebs und möchten trotzdem weglaufen. Ich möchte den Neben- und Nachwirkungen davonlaufen. Einfach loslaufen und der ganze Mist ist nicht mehr da.

Geht nicht. Weiß ich selber.

Aber man wird ja noch mal träumen dürfen.

Wovon träumt Ihr so?

Zum Verständnis: Weiterlesen „Weglauftage“

Allgemein

nach Hause

Meine Schwester ist soeben von Frankfurt gestartet. Ihre arabische Familie freut sich schon, die deutsche ist traurig. So ist das, wenn man einen Araber heiratet 😉 Aber es ist ein netter Araber, seit fast 30 Jahren sind sie zusammen und haben drei wohlgeratene Kinder, die über die Welt verstreut studieren. Bildung ist alles. Wirklich.

Meine Schwester hat sich hier eine Ferienwohnung eingerichtet, in dem Haus, was ich ihr geschenkt habe, wo ich wohne. Ich habe es ihr geschenkt, weil ich keine Erben habe und weil ich an Krebs erkrankte. Und weil sie Erbschaftssteuer zahlen muss, ihre Kinder noch mehr und weil ich das nicht wollte. Ich wusste nicht, was die Krankheit mit mir macht, ich wusste aber, dass sie das Haus bekommen soll. Nun hat sie es. Das ist doch schön.

So ist es gut. Jetzt ist es ihr Haus, in das Haus wurden wir beide hineingeboren, ich wohne hier und sie kann jederzeit hierhin, hat hier ihr Deutsches Domizil.

Das alles ist gut und gefällt mir auch gut. Es ist richtig. Es fühlt sich so richtig an. Donnerstag war ich bei meiner Psychoonkologin und gegen Ende der Stunde war mein Leben als Gesamtheit Thema, wie ich lebe, was ich geschafft habe. Und sie meinte, ich müsse doch eigentlich sehr zufrieden sein.

Ich bin sehr zufrieden!

Die sch… Blasenentzündung ist auch besser geworden, dank Granulat, Einmalantibiotika für Frauen ab 12, stand da wirklich, jetzt geht es mir besser.

Montag fange ich wieder an zu arbeiten.

Krebs ist Krebs ist Krebs. Aber das Leben ist das Leben!

Allgemein

Blasenentzündung die 500-tausendste :-(

Ach Menno, wie ich sie hasse, diese Nebenwirkungen, wie ich sie hasse!! ICH HASSE SIE!! Nun habe ich schon wieder eine Blasenentzündung, ich könnte ko…. könnte ich. Also morgen wieder zum Doc. Vermutlich wieder Antibiotika. Es steht mir bis zum Hals!!

Mehr gibt es nicht zu berichten. Meine Schwester hat Freunde zu Besuch, das ist was ganz neues für mich. Und schönes. Und gleich gibt es mal wieder Lamm. Halal, versteht sich 🙂

Allgemein

haarige Krebsgedanken

haarwegDiese Bilder habe ich in meinem Sessel gemacht, als ich noch oben in der Wohnung wohnte wo jetzt meine Schwester wohnt, als ich noch in einer WG lebte. Als alles noch anders war.

So alle paar Wochen. Und nein, das Dunkle ist nicht echt. Es ist meine Haarfarbe gewesen, annodunnemal, aber echt ist es nicht. Ich wollte sie nie färben. Eigentlich. Aber als sie so schmutziggrau nachgewachsen sind, da fand ich, dass ich entsetzlich krank aussehe. Und das habe ich nicht ausgehalten. Darum habe ich sie gefärbt.

GrevenmühleUnd hier zieht Regen auf. Zwielicht. Mir geht es bescheiden. Knochenschmerzenmäßig. Doch wir waren heute wandern, ich soll mich ja bewegen bewegen bewegen, ich bewege mich. Schmerzen habe ich trotzdem. Aber wandern ist schön. Zusammen.

Und jetzt? Jetzt gucken wir TOTAL RECALL, ich liiiiieeeebe düstere Sience Fiction 😛

Allgemein

sonnige Krebsgedanken

Ich sitze auf meinem Balkon, unter meiner Markise. Ich denke an Krebs. Ich denke an mein „Krankheitsgeschehen“, was von Tag zu Tag weiter entfernt ist. Ich denke, dass ich mir wünsche, dass ich gesund werde.

Ich denke an das Leben.

Mein Leben hat sich so grundlegend verändert. Ich hätte nie und nimmer geglaubt, dass ich noch mal in einer Partnerschaft lebe. Nie und nimmer. Geschieden und verwitwet, wer kommt da auf die Idee, dass es nach einer besonders schweren Krankheitsphase auf einmal einen neuen Mann gibt?

Es gibt ihn! Wir fahren jetzt in Urlaub. Erst eine Woche Berlin, dann eine Woche mit seinem Sohn und dessen Familie nach Rügen. Ein Haus am Meer. Ich freue mich so. Auch das hätte ich mir niemals träumen lassen, eine Beutefamilie 😉 ich meine diesen Begriff spaßig, nicht alle können oder wollen ihn verstehen, aber ich benutze ihn weiter, weil ich es ohne Arg tue und weil ich den Vorwurf, ich würde die Familie spalten, zurückweise, absolut zurückweise. Denn das stimmt nicht.

All das schreckliche Geschehen ist unabhängig von mir. Ich bin lediglich „die Neue“ an seiner Seite, hinzugetreten, als schon alles kaputt war, getrennt, auseinandergezogen. Ich habe jetzt aber keine Lust, über kaputte Ehen zu schreiben, die bald geschieden werden. An meinem neuen Leben ändert es nichts, an meiner neuen Beziehung auch nicht.

Wir beide wollen uns. Wir wollen ein gemeinsames Leben. Wir haben Pläne. Gedanken. Wünsche. Wie das eben so ist. Und es ist gut so.

Und meine Knochenschmerzen? Sind meine treuen Begleiter. Die Akupunktur tut gut. Es ist besser geworden. Doch seit ich mich entschlossen habe, ich ziehe diesen Aromatasemist jetzt durch, geht es mir tatsächlich besser. Im Kopf. Ich krauche zuweilen gebückt wie eine alte Frau. Aber so ist das. Ich nehme es hin.

Es bleibt mir nichts anderes, ich nehme es hin.

Allgemein

Das Mörderkind

Ich habe schon als Kind gemerkt, kaum dass ich meine Geschichten aus dem Kopf auf Papier fließen lassen konnte, das Schreiben befreit. Jedenfalls mich. Man kann sich alles mögliche ausdenken, kann Menschen umbringen, ganze Häuserzeilen zum explodieren bringen und doch ist alles ok 😉 weil alles nur in der Fantasie stattfindet. Großartig!!

Meine Mutter und ich, wir hatten ein schwieriges, oft sehr gutes, oft sehr schlechtes Verhältnis. Sie war sehr ichbezogen, eigentlich zählte immer nur das, was sie sagte und dachte, mein Vater hat es mal auf den Punkt gebracht: Mutter kann nur Chef 😉

Sie war beruflich sehr erfolgreich. Bei vielen anerkannt, bei den meisten gefürchtet. Sie setzte sich durch. Ich wäre als Kind untergegangen, hätte ich nicht meine Großeltern gehabt.

Und mein Schreiben. Ich habe eine Geschichte geschrieben, die mir damals so gut getan hat, die nie fertig geworden ist, die an einer Stelle aufhörte, wo auch die „Macht“ meiner Mutter über mich aufhörte. In diesem Sinne ist sie doch fertig geworden. Ich möchte sie Euch nicht vorenthalten, denn manchmal tut es einfach nur gut, mit Worten Menschen von sich fern zu halten, die einem nicht gut tun: Weiterlesen „Das Mörderkind“

Allgemein

Halal

Heute ist grenzüberschreitendes Familientreffen 🙂 ich stehe schon am Herd und zaubere herum. Und damit der arabische Teil auch mitessen kann, habe ich das Angenehme (Akupunktur) mit dem Nützlichen (einkaufen) verbunden und das arabische Viertel am Bahnhof besucht. Dort gibt es alles, was das orientalische Herz begehrt und das korrekte muslimische Essen erfordert: Halalfleisch. So gibt es heute Lammkeule, ich habe sie schon mit Knoblauchzehen gespickt und mariniert und im Ofen in Alufolie vorgebrutzelt. Es riecht schonmal köstlich.

Und damit der orientlische Flair erhalten bleibt, gibt es Gräuchere obendrein 😉 das ist eigentlich ein Salzstreuer, aber ich finde, als Räuchermännchen macht er sich auch ganz gut 😀