Tumor

der erste Kontakt

Am 2. September fühlte ich ihn das erste Mal, meinen „Knubbel“, wie ich ihn nannte, in der linken Brust. Ich hatte keine Panik, war weder aufgelöst noch hilflos, es war mehr so ein „ach, da ist er ja“-Gefühl. Sehr seltsam. Ich habe sofort einen Termin bei meinem Frauenarzt gemacht, dem ehemaligen Chefarzt der Gynäkologie einer großen Klinik, der nun in einer Frauenarztpraxis arbeitet und dort sein unschätzbares Wissen weiter gibt. Ich wusste, er wird mir helfen und ich wusste sehr sicher, dass er die richtigen Dinge tun wird. So, wie er es bereits einmal getan hat, als ich mich einer schweren Operation unterziehen musste, die er durchführte und mit deren Hilfe ich wieder ein schmerzfreies Leben führen konnte.

Ich war mir sicher, er wird mir erneut helfen und so war es auch. Er lenkte mich durch das Wirrwarr der Untersuchungen, er brachte Ruhe hinein, erklärte und half und machte mir unmissverständlich klar:

  1. Krebs ist kein Notfall
  2. Brustkrebs lässt sich in jedem Stadium behandeln

und so ist es auch. Ich bin dann in diverse elektronische und oft auch nukleare Gerätschaften, mit und ohne Kontrastmittel gefüllt, geschoben worden, man fand nichts weiter und die Krebsstufe war G1, soll heißen, noch ziemlich am Anfang.

Das alles stimmte mich und meine Operateurin, die damals bei der großen Operation übrigens dabei war, recht froh und mittlerweile bin ich auch operiert und werde bald aus der Klinik entlassen. Da einige Lymphknoten befallen waren, muss ich mich einer Chemotherapie unterziehen, um auch dem letzten Krebs in mir den Garaus zu machen. Und die Brust wird bestrahlt, damit auch da nichts mehr wiederkehren kann.

Ich werde hier davon berichten, was der Krebs mit meinem Leben macht, wie er es verändert, wie er mich verändert und wie sich das anfühlt, diese Veränderung. Medizinische Fakten sind dabei nicht in meinem Fokus, dafür habe ich „meinen Professor“, dem ich vertraue und der dafür sorgen wird, dass alles Wichtige und Richtige getan wird. Hier aber geht es nur um meine Gedanken und Gefühle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.